Weinender Aufschluss

Naturdenkmäler

Kontakte

Der Aufschluss von Svirkanai befindet sich am linken Ufer von Virvytė, Erholungsgebiet Svirkanai, Dorf Svirkanai, Älteste von Viekšniai. Seine Höhe beträgt ca. 14,5 m und seine Länge beträgt ca. 50 m.

Der Svirkava-Aufschluss ist ein Objekt des geologischen Erbes von hohem wissenschaftlichen Wert. Der Abschnitt des Aufschlusses besteht aus zwei Komplexen von Strukturen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters. Der untere Teil (7,7 m über dem Flusswasserspiegel) besteht aus Schlickstein und feinem Sand. Dies ist das Sediment des Sees, das vor der letzten Eiszeit vor etwa dreißigtausend Jahren (während der Zeit der mittleren Nemunen) existierte. Palinologischen Studien zufolge existierte der See in relativ kalten Klimazonen, umgeben von Tundra mit Sträuchern und seltenen Bäumen, aber zu dieser Zeit befand sich der kontinentale Gletscher noch ziemlich weit im Norden, wahrscheinlich im Süden Finnlands. Der Paleo-See der Mittleren Nemunas war groß und hatte eine Fläche von etwa 77 Quadratmetern. km. Zum Vergleich: Der Dusia-See nimmt 23 km² ein. km und der größte (teilweise) Druksiai-See in Litauen - 100 Quadratkilometer.

In der gesamten baltischen Region gibt es nur wenige Seesedimentaufschlüsse aus der Zeit der Mittleren Nemunen (Roka-Aufschluss im Südosten Litauens, Voka in Estland). Einer der zuletzt erkundeten Aufschlüsse ist der Mire Outcrop im Venta Valley.

Der obere Teil des Expositionsabschnitts besteht aus Moränenmaterial, das der kontinentale Gletscher hinterlassen hat, der während der letzten Eiszeit fast ganz Litauen mit seinem Schild bedeckt hat. Es ist interessant festzustellen, dass die Schicht aus Moränenmaterial eine Doppelschicht ist, die aus einer sehr harten Bodenmoräne und einer massiv strukturierten Ablationsmoräne (Gletscherschmelzphase) besteht. Beide Moränen sind durch eine 0,8–1,0 m dicke Schicht feinen Sandes getrennt, die sich in den inneren Rissen und Hohlräumen des Gletschers bildet.

Bewertungen

Kommentieren